16.10.06 – Aids-Aktivist Jeff Getty an Herzversagen gestorben

Vor elf Jahren erhielt der Aids-Patient als erster Mensch Knochenmark eines Pavians. Das Experiment machte Getty berühmt.

Jetzt starb der Amerikaner im Alter von 49 Jahren. Getty sei nach einer Krebstherapie bereits am vergangenen Montag im Krankenhaus der kalifornischen Stadt Joshua Tree an Herzversagen gestorben, teilte sein Partner Ken Klueh mit.

Getty infizierte sich mit dem HIV-Erreger zu einer Zeit, als Aids noch als Krankheit der Schwulen abgetan wurde. Seit der Diagnose setzte sich Getty für Aufklärung ein. "Er war der Tapferste der Tapferen", sagte die kalifornische Senatorin Carole Migden, die einst mit ihm zusammenarbeitete.

‚Experiment zeigt, wie verzweifelt man zu der Zeit war‘

Im Dezember 1995 wurde Getty sogar Knochenmark eines Pavians transplantiert. Man hoffte, die natürliche Immunität der Affen gegen das HI-Virus auf den Menschen übertragen zu können. Doch schon wenig später waren in Gettys Körper keine Pavianzellen mehr nachweisbar. "Das Experiment zeigt, wie verzweifelt man zu der Zeit war", so der damalige Studienleiter Steven Deeks.

Obwohl das Experiment fehlschlug, ging es Getty danach deutlich besser. Sein Engagement half, den Weg für die Entwicklung der Anti-Retroviralen Therapie (HAART) zu ebnen.