11.02.2008 – Sopranistin Inga Nielsen 61-jährig gestorben

Die Dänin erlag in Kopenhagen einem Krebsleiden. Bereits mit neun Jahren hatte die Sängerin ihre erste Platte aufgenommen. Berühmt wurde sie als Mozart-Interpretin.

Die dänische Sopranistin Inga Nielsen ist im Alter von 61 Jahren gestorben. Das teilten ihre Angehörigen am Montag mit. Die Sängerin erlag in der Nacht von Sonntag auf Montag im Kopenhagener Gentofte-Hospital den Folgen einer Krebserkrankung, die im August diagnostiziert wurde. Nielsen sang an allen großen Opernhäusern der Welt. Der deutsche Komponist Hans Werner Henze schrieb für sie die Titelpartie seiner Oper "Die englische Katze".

Die 1946 in Holbæk geborene Tochter eines dänisch-österreichischen Ehepaares hatte mit neun Jahren ihre erste Schallplatte aufgenommen. Berühmt wurde sie vor allem als Mozart-Sängerin. 1975 holte sie der Dirigent Christoph von Dohnányi an die Oper in Frankfurt. Ab 1980 sang Nielsen an den größten Opernhäusern der Welt – von der Mailänder Scala, dem Londoner Covent Garden, der Opéra Paris über Buenos Aires und New York bis Wien, Berlin, Hamburg und München.

Enge Zusammenarbeit mit Harnoncourt


Als weltweit besonders stark beachteter Erfolg galt die Rolle der Konstanze in Wolfgang Amadeus Mozarts "Entführung aus dem Serail". Nielsen sang sie ab 1987 bei den Salzburger Festspielen und später auch in London unter Sir Georg Solti. In den 1990er Jahren wurde sie für ihre Titelpartie von Richard Strauss‘ "Salome" gefeiert. Die Sängerin arbeitete mit international führenden Dirigenten wie Herbert von Karajan, Riccardo Chailly, Christopher Hogwood, James Levine, Zubin Mehta, Antonio Pappano und Giuseppe Sinopoli.

Wie die Zeitschrift "Opernwelt" berichtete, verband Nielsen eine besonders enge Zusammenarbeit mit Nikolaus Harnoncourt. Unter seiner Leitung sang sie in Zürich die Rolle der Agathe in Carl Maria von Webers "Freischütz" und die Leonore in Ludwig van Beethovens "Fidelio".

Im Februar und März 2008 wollte Nielsen erneut als Chrysothemis in Venedig auftreten. Ebenfalls für dieses Jahr hatte die Neuinszenierung einer weiteren Strauss-Oper, "Die Frau ohne Schatten", in Düsseldorf auf ihrem Programm gestanden. Die Sängerin arbeitete auch als Gastprofessorin an der Königlichen Musikhochschule in Kopenhagen und unterrichtete in Meisterklassen.