Richtung

Eine Richtung
(ca. 510 v. Chr.)

Nun sind mir die Schläfen beide grau, das Haupthaar weiß geworden,
Alt die Zähne und der Jugend Wohlgefühl hat mich verlassen.
Deshalb stöhn ich oft und fürchte mich vor Hades‘ dunklen Gründen.
Denn dort wohnt das Grauen, mißlich ist der Weg, der in die Tiefe
Leitet, denn er wird in einer Richtung, abwärts nur, begangen.

Anachreon von Teos
(übertragen von Herrmann Fränkel)